Eine Vordehnung kann bei Stretchfolie bereits bei der Herstellung erfolgen. Vorgedehnte Stretchfolie ist leichter zu verarbeiten, weil sie ihre ideale Länge bereits erreicht hat und beim Einstretchen ihre volle Breite behält. Sie spart im Vergleich zu herkömmlicher Stretchfolie Material, da sie sich nicht in der Breite zusammenzieht. Beim Einstretchen von Hand lässt sie sich schneller und mit geringerem Kraftaufwand verarbeiten, vorgedehnte Maschinenstretchfolie ist optimal für Stretchwickler ohne Vorreckmechanismus. Bei der Auswahl ist zu beachten, dass vorgereckte Stretchfolie bei gleicher Belastbarkeit eine geringere Folienstärke aufweist als ungedehnte Folie, und die my-Stärke daher nicht unmittelbar vergleichbar ist.