Als Euroloch (oder Eurolochung) wird eine längliche Aussparung am oberen Rand vieler Verkaufsverpackungen bezeichnet, beispielsweise bei Blisterverpackungen, Kartonagen, Tuben oder Folienbeuteln. Der Name „Euroloch“ rührt daher, dass Größe und Form dieser Aussparung europaweit standardisiert und in der Norm DIN EN 13010 festgeschrieben sind. Das Euroloch dient vor allem der Warenpräsentation im Einzelhandel. Als genormter Aufhängeschlitz stellt es sicher, dass sich die unterschiedlichsten Verkaufsverpackungen schnell, einfach und sicher an den ebenfalls genormten Lochwänden befestigen lassen, die in vielen Einzelhandelsgeschäften zu finden sind.